Montag, 18. Februar 2019

Side by Side in Kusel:

Um einen LKW auf den Weg nach Moldawien zu bringen, muss natürlich vorher die Aufnahme der Artikel und die Erstellung einer Ladeliste erfolgen. Heute hatte ich Unterstützung von Inessa von LC Heidelberg. Nach ca. 2 Stunden war die Liste fertig und nun können die Fracht- und Zollpapiere erstellt werden. Die Verladung des 2. Sommerkonvois findet am 09.03.19, ab 9 Uhr in Kusel statt. Ihr wollt helfen? Na klar, wir freuen uns!










Unser unermüdlicher Helfer für die gute Sache: Bernd Moser


Side by Side: Starke Unterstützung von Inessa

Freitag, 25. Januar 2019

Petra Sandmann, WPK`18, meine Eindrücke:

Ich blicke zurück auf die letzten 4 Wochen. Es fühlt sich an, als wäre der 1. Dezember erst gestern gewesen. Der Weihnachtspäckchenkonvoi (WPK) 2018 hat erneut eine Menge Eindrücke in mir hinterlassen. 
Wie jedes Jahr beginnt diese Tour für uns bereits kurz vor den Herbstferien.  Für mich persönlich ist der Konvoi das ganze Jahr über präsent. Ich gehe hinaus und erzähle mit Begeisterung von diesem besonderen Projekt. Es sind so unfassbar schöne und bewegende Momente, wenn den Kindern in Moldawien, Rumänien, Ukraine und Bulgarien das Weihnachtspäckchen übergeben wird. Das fühlt sich wie Weihnachten an. Es ist wirklich ein magischer Moment. Der Weihnachtsmann ist in diesem Moment für mich präsent. Die Armut wurde in diesem Augenblick von dem magischen Moment überholt. Denn hier versuchen die Menschen den Tag zu überleben, Perspektiven gibt es keine. In diesen Ländern, die teilweise zur Europäischen Union gehören kann man die Armut nicht nur sehen, man kann sie auch fühlen.

Ich habe mich dieses Jahr wieder für Moldawien entschieden. Das 3. Mal! Das erste Jahr war ich dabei als die Päckchen im Norden verteilt wurden, im zweiten Jahr im Süden und dieses Jahr hatte ich den Wunsch nochmal dabei zu sein, wenn es in den Norden geht.

Anders als in den Jahren davor, hatten wir wesentlich mehr Päckchen, ca. 4.000, zu verteilen - eine große Herausforderung! Unser 13-köpfiges Team, zusammengewürfelt aus ganz Deutschland und Dänemark, hat diese Herausforderung mit unglaublich viel Freude und Spaß wunderbar gemeistert. Für jeden von uns gab es viele besondere emotionale Erlebnisse.

Wir steuerten die entlegensten Orte an, um auch dort die Kinderaugen strahlen zu lassen.. 

Die Wiedersehensfreude war groß, die Herzlichkeit nicht zu überbieten. Der Weihnachtspäckchenkonvoi 2018 hinterließ bei weitaus mehr Gefühle und Impressionen als in den Vorjahren.

Einige Einrichtungen kannte ich bereits vom 1. Jahr, somit war die Wiedersehensfreude groß und an Herzlichkeit kaum zu überbieten. Mit jedem Besuch nehme ich neue Eindrücke und Erfahrungen mit. Dieses Jahr waren sie noch intensiver als die letzten Male.
  Mein bedeutungsvollster Moment begab sich am letzten Tag dieser Reise. Wir fuhren noch einige Kinderheime in der Hauptstadt an. Diesmal waren auch ein Obdachlosenheim für Kleinkinder dabei. Jeder kann sich vorstellen wie ich mich als Mutter gefühlt habe. Aber wie erst müssen sich die Mütter gefühlt haben, die ihr Kind hier ausgesetzt haben. Ich bin sicher, es hat ihnen das Herz herausgerissen. Ist es nicht eine Form von Liebe, wenn sie weiß, dass ihr Kind hier besser versorgt ist als bei ihr?

Die Kinder sind solange in dem Obdachlosenheim bis es für sie eine weitere Möglichkeit der Unterbringung gibt. Sei es eine Adoption oder ein längerfristiger Aufenthalt in einem Kinderheim. Ich bin froh, dass es diese Heime gibt.
Wir kamen in der Mittagsstunde an. Die Kinder lagen friedlich in ihren Bettchen,  wir legten die Weihnachtpäckchen leise und vorsichtig am Bett ab. In einem der Zimmer waren einige noch nicht ganz eingeschlafen. Somit hatte ich das Glück mit ansehen zu dürfen wie ein Junge, ca. zwei Jahre alt, neugierig, und mit großen Augen sein Geschenk sah und versuchte, es auszupacken. Als er dann endlich den Deckel vom Karton abnahm und die vielen schönen, liebevoll bedachten Kleinigkeiten sah, leuchteten seine Augen. Und er strahlte umso mehr als er endlich ein „Fritt“ Gummi als das seins betrachtete, und es in den Mund steckte. Das war ein wunderschönes Gefühl!

Ich bin dankbar und glücklich, dass ich wieder dabei war. Mein herzliches Dankschön gilt den Kindern in Deutschland und allen Beteiligten an diesem Projekt, sowie meinem coolen Team vor Ort. Es war eine großartige Zeit mit Euch! 

Nach dem Konvoi ist vor dem Konvoi...

Eure Petra





Freitag, 18. Januar 2019

Sommerkonvoi 2019 - Es geht wieder los!

Zwischenzeitlich ist der Sommerkonvoi ein fester Bestandteil des Jahres geworden.
Jetzt rollen die Trucks wieder!

Ingo Dedermann konnte 64 Pflegezimmer organisieren, die letzte Woche in Bad Driburg abgebaut und für den Versand vorbereitet wurden. Vielen Dank auch für die Hilfe der Tabler aus Höxter- Holzminden, die bei Abbau so toll unterstützt haben. Zusammen sind wir einfach nicht zu schlagen. Dank an Alle!






… nach dem Abbau

Darüber hinaus konnte David Lüdeke, OT Höxter- Holzminden, insgesamt 250 Krankenhausbetten organisieren, wovon 40 schon in unserem Bestand sind. 
Chapeau und danke David!

Die Hilfsgüter werden am 01./02. März in Bielefeld und Holzminden verladen. Dann geht es direkt, mit 2 Sattelaufliegern, los nach Odessa/ Ukraine, wo die Sachen dringend benötigt werden. Da das Kriegsrecht aufgehoben wurde, können wir hier auch wieder aktiv werden.

Die Fahrer sind auch alle an Bord, wie immer zuverlässig und treu!

Ihr denkt das war es? 
Nein, am 09.03.2019 rollen dann gleich die nächsten 2 Trucks mit dem Ziel Chişinău/ Moldawien.
Hierzu benötigen wir natürlich wieder Eure Ladehilfe in Kusel, am 09.03.. Im Moment sind noch alle Fahrerplätze fei, also ran :-) 

Während ich hier schreibe, fällt mir eine Situation aus dem letzten Jahr ein. Unser letzter Sommerkonvoi hatte das Ziel Moldawien. Wochen später, an einem Freitagabend bekam ich einen Anruf aus Chişinău. Ion Crudu erklärte mir, dass eins der mitgebrachten portablen Sauerstoffgeräte einer hochschwangeren Frau (und ihrem ungeborenem Kind) das Leben gerettet hat. Freunde, Gänsehaut und Tränen waren garantiert. Beim Weihnachtspäckchenkonvoi hat sich dann die Chefärztin nochmal persönlich bei uns bedankt. Dieser Blick der Dankbarkeit hat sich bei mir eingebrannt.

Also Freunde, ran und lasst uns Gutes tun.

YiT, YiOT, YiK, Euer
Tommy






Donnerstag, 4. Oktober 2018

Der 3. Sommerkonvoi ist zurück!

Für 2018 haben wir insgesamt 3 Sommerkonvois mit 6 Lkw`s und 32.658,1 t  Hilfsgütern an 3 Ziele gebracht. Krankenhäuser in Odessa/ Ukraine, Comrat/ Gagausien und Chişinău/ Moldawien.

Der 3. Sommerkonvoi ist am Tag der deutschen Einheit wieder heil Zuhause angekommen.
Der besondere Dank gilt den Fahrern, die sich wieder einmal für diese Tour Urlaub genommen haben.
Ingo und Nils haben sogar alle 3 Fahrten mitgemacht!
v.l.: Jens Klostermeier, Werner Bethke, Stephan Höppchen, Nils Winkler, Stephan Pearson und Ingo Dedermann

Die Güter werden in insgesamt 14 Krankenhäusern verbracht. Dank an dieser Stelle auch an Ion und Daniela Crudu, sowie Irina Rusanovschi (Rotary Chisinau Centru), die uns nicht nur beim WPK unterstützen, sondern auch die Kommunikation zu den Krankenhäusern und die Verteilung organisieren.



Wie kommen wir überhaupt an die Bedarfsmittel? Unser lieber Bernd Moser aus Kusel fährt mit dem Transporter die Krankenhäuser im Saarland an und bringt die Sachen dann ins Lager in Kusel. In der Gegend um Bielefeld ist Petra Sandmann mit Ingo Dedermann unterwegs um die Güter zu sammeln.
Und in diesem Jahr hatte es sich RT88 Südtondern auf die Fahne geschrieben einen LKW zu füllen. Durch Informationsaktionen wie Presseartikel, Anschreiben von Krankenhäusern und Sanitätshäusern konnte so ein Auflieger zu 3/4 voll geladen werden. Danke Freunde!

Zollausfahrt Chişinău 
Natürlich haben wir auch die Krankenhäuser besucht, um die Notwendigkeit unserer Sommerkonvois in Augenschein zu nehmen.
Hier einige Bilder dazu:












Die Bilder wurden in einer Geburtenstation gemacht. Ich glaube die Frage zur Notwendigkeit erübrigt sich mit diesen Bildern.

"Wer fühlt, was er sieht, der tut, was er kann"

Sommerkonvoi 2019 : 
go, go, go





Samstag, 29. September 2018

Der 3. Sommerkonvoi 2018 ist gestartet!

Nach dem der 1. Sommerkonvoi im Mai nach Odessa und der 2. Sommerkonvoi nach Gagausien fuhr, so ist das jetzige Ziel Moldawien.


2 Trucks (40t) sind im Moment unterwegs auf der A7 in Richtung Passau.
Schon am Donnerstag
Geladen wurde heute morgen in Kusel Hilfsmittel, die in Moldawien dringend benötigt werden.
  


Im Norden wurde am Donnerstag bereits ein Auflieger zu 75% beladen.
Side by Side haben Husum und Sylt haben sich das Sammeln der Hilfsgüter schon Anfang des Jahres auf die Fahne geschrieben. Ja gesagt und Ja getan! Danke an alle Beteiligten, Ihr habt einen tollen Service für die Bedürftigen Moldawiens gemacht!

Das Team startete dann gegen 14 Uhr in Richtung Moldawien.
Ankunft in Chişinău, der Hauptstadt von MD, am Montag gegen 10 Uhr.






Freitag, 29. Juni 2018

"Herzenswunsch hören können", die Kinder kommen:

Habt ihr schon mal in die leuchtenden Augen eines Kindes geschaut, das plötzlich zum ersten Mal in seinem Leben hören kann…?
Hören zu können ist für die meisten von uns selbstverständlich. Doch wer nicht hören kann, kann auch nicht sprechen! Und wer nicht sprechen kann, kann oft nicht mitmachen.
Genau so geht es auch sehr vielen hörgeschädigten Kindern in der Ukraine, Moldawien, Bulgarien und Rumänien. Sie leben, wenn sie Glück haben, in Heimen, in denen sie die Gebärdensprache lernen sollen. Viele dieser Kinder könnten jedoch bei ihren Familien leben und eine ganz normale Schule besuchen, wenn sie denn mit Hörgeräten versorgt werden.
Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt jedes Jahr auch Weihnachtspäckchen in das Heim für gehörlose Kinder in Hirbovats (Moldawien) und ALLE  Kinder dort möchten gerne hören können! Bei einigen ist das möglich, wenn sie mit Hörgeräten versorgt werden könnten.  
Von diesem Herzenswunsch hat Round Table Children´s Wish e.V. (RTCW) erfahren, da dieser Verein seit 2006 mit Euch gemeinsam Herzenswünsche schwer kranker Kinder erfüllt. Und RTCW möchte die Herzenswünsche dieser Kinder gerne erfüllen. Wie immer jedoch nicht alleine sondern am liebsten „Side by Side“ mit allen vier Clubs. Und „Side by Side“ mit dem Weihnachtspäckchenkonvoi, „1000 Kinder sehen und hören“ und dem Round Table Kinder- und Jugendcamp Kaub e.V. (RTKJK)
Die Aktionsidee:
Round Table Children´s Wish e.V. lädt je 30 für eine Erstversorgung mit Hörgeräten geeignete Kinder aus den Zielländern des Konvois ein, 2018 ihre Ferien im Round Table Camp in Kaub zu verbringen. Der Weihnachtspäckchenkonvoi übernimmt die „Logistik“ für die Kinder. Während ihrer Ferien werden die 30 Kinder von unseren Freunden von „1000 Kinder sehen und hören“ mit Hörgeräten Erstversorgt und mit ihren Betreuern in der Anwendung geschult.
Wo stehen wir?
Die Kinder kommen im Juli!
…. und wir brauchen Eure Hilfe:
Was kannst Du tun, damit der Herzenswunsch, hören zu können, wirklich für 120 Kinder in Erfüllung geht?
Wir rechnen pro Kind mit Kosten in Höhe von ca. 500 Euro für Unterkunft, Verpflegung, Ausflüge und Überraschungen. Jeder Euro zählt! Ihr könnt als Tisch oder Circle auch gerne die Patenschaft für ein oder mehrere Kinder übernehmen.
Macht Vorschläge Für Eure gemeinsame Hands on Aktionen von Ladies und Tablern während des Besuchs der Kids im Round Table Camp (Orga und Begleitung der Gruppe bei Ausflügen, Kinderschminken, Kuchen oder Pizza backen, Grillen etc. sind nur einige erste Ideen, Euch fällt bestimmt noch mehr ein).
Bitte helft alle mit und spendet an: "Herzenswunsch hören können". (Die Aktion „Herzenswunsch hören können“ soll auch nach 2018 fortgesetzt werden, ggf. überschüssige Spenden werden also auf jeden Fall zweckbezogen eingesetzt) 
Spendenkonto:

Round Table Children´s Wish e.V. 
IBAN: DE 48 2607 0024 0101 3010 00 
Verwendungszweck: „Herzenswunsch hören können“ 

Vier Clubs + vier Leuchtturm-Serviceprojekte ein gemeinsames Ziel:
„120 Kinder lernen hören in Kaub“
Die Partner von „Herzenswunsch hören können“ stellen sich vor: 



Die vier Clubs:
Round Table Deutschland
Ladies Circle Deutschland
Old Tablers Deutschland
Tangent Club Deutschland

Die vier Serviceprojekte:
Round Table Childrens´s Wish e.V. www.rt-cw.de
1000 Kinder sehen und hören www.1000ksuh.de
Weihnachtspäckchenkonvoi www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de
Round Table Kinder- und Jugendcamp Kaub e.V. www.roundtablecamp.de

Dienstag, 5. Juni 2018

2. Sommerkonvoi: mission completed:



Es ist schon unglaublich, welche Strapazen unsere Freunde auf den Trucks auf sich genommen haben. 5.000 km innerhalb einer Woche und dennoch sind alle glücklich und zufrieden. Noch während ich diese Zeilen hier schreibe, rollt der Konvoi auf dem Weg zurück. 


Die Entzollung hat dieses Mal etwas länger gedauert. Begriffe wie Babywippe, Reha- Hilfsmaterial (Rehabock) mussten mit Hilfe von Bildern und Webseiten geklärt werden. Gegen 16.oo Uhr am Montag war dann die Sendung seitens des Zolls frei und es ging direkt zur Entladung in 2 Krankenhäuser.
Hier einige Eindrücke:


 















Hatten wir noch einen Stapler bei der Verladung zur Verfügung, so wurde in Gagausien alles per Hand ausgeladen.

Bei all den Hilfsmittel, die wir ausluden, bekamen wir die Bestätigung seitens der Krankenhausverwaltungen, dass wir keine "gute Sachen" brachten, sondern sehr gute Sachen. 
Hier wieder unseren Dank an Bernd Moser in Kusel, der die Sachen alle zusammengetragen hat, und das darf man wörtlich nehmen.

Nach der Entladung kam dann die Nachricht aus Comrat/ Gagausien:

Mission completed!


Nach einer Übernachtung haben sich die "Tabletrucker" dann wieder auf den Weg zurück gemacht und konnten eine der schönsten Strecken, für einen Trucker, bei Tageslicht durch die Karpaten fahren.


Danke an Ingo, Nils, Stephan H., Stephan P., Georg und "Skipie" Peter. Ihr habt wieder einmal nen dollen Job gemacht!